Michael M. Gredler wurde als Sohn einer Musikerfamilie 1984 in München geboren. Seit  Kindesbeinen sammelt er Kammermusikerfahrung, indem er regelmäßig mit seinen Geschwistern und seinem Vater konzertiert. Seinen ersten Hornunterricht bekam er im Alter von 11 Jahren bei Marc Ostertag (Bayrisches Rundfunkorchester München). Später wechselte er zu Johannes Kaltenbrunner (Staatstheater am Gärtnerplatz), bei dem er vier Jahre blieb.

 

Im Jahr 2005 begann er in Augsburg  sein Studium bei Ralf Springmann (Symphonieorchester des Bayrischen Rundfunks). Schließlich konnte er sein Studienplatz  2007 nach München(Hochschule für Musik und Theater)  zu Prof. Wolfgang Gaag verlegen, wo er das Künstlerische Diplom bei dessen Nachfolger, Prof. Johannes Hinterholzer, erfolgreich erwerben konnte (2009).

 

Orchestererfahrung sammelte er u.a. als Aushilfe bei  Kinderkonzerten der  Münchner Philharmoniker (Solo Horn), als Akademist beim BR, im Orchester Jakobsplatz München sowie im „Ensemble così facciamo“ (Naturhorn).

Auch im Münchner Kammerorchester spielte er in Mehreren Projekten.

 

ab 2012 studierte Gredler bei Isabel Mundry in Zürich Komposition er schloss sein Studium 2015 mit dem Master of Komposition and Theory ab.Während dieser zeit schrieb er mehrere Werke die sich meist in der Kammermusik bewegen . 2014 wurde sein werk „Funk“ für Klaviertrio

im Konzerthaus Wien durch das Wiener Klaviertrio zur Uraufführung gebracht . 2019 wurde das stück „Raum“ im Erbasaal in Wien durch Matthias Gredler und Gerold Huber zur Uraufführung gebracht.